rev2800
Online-Wache der Polizei Niedersachsen

Impressum

Hinweise zur Kontaktaufnahme:

Nutzen Sie die nachfolgenden Kontaktdaten bitte nicht für technische Fragen oder zur Anzeigenerstattung! Sollten Sie aus technischen Gründen in der Onlinewache keine Anzeige aufgeben können, suchen Sie bitte Ihre nächstgelegene Polizeidienststelle auf. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Angaben zum Anbieter gem. §5 Abs.1 TMG und §55 Abs.1 RStV:

Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport
Landespolizeipräsidium
Frau Franziska Santhiralingam
Lavesallee 6, 30169 Hannover
Telefon: +49 (0)5 11 / 120 - 6431
pressestelle@mi.niedersachsen.de

Leitung:

Polizeidirektor Andreas Dessau

Planung, Gestaltung und Programmierung

Zentrale Polizeidirektion Niedersachsen
Dezernat 42.4 - Landesweite Fachanwendungen
Tannenbergallee 11, 30163 Hannover
Sollten Sie inhaltliche Fragen haben oder sind Ihnen technische Fehler aufgefallen, nutzen Sie bitte das nachfolgende Formular.

Bürgernähe und Barrierefreiheit:

Sie haben Kritik an der Onlinewache oder möchten sich bei der Polizei bedanken? Sehr gerne, nutzen Sie hierzu die Möglichkeiten der Onlinewache über das Formular "Dank oder Beschwerde". Außerdem können Sie sich unter dem Menüpunkt „Kontakt” elektronisch mit uns in Verbindung setzen. Für Rückfragen teilen Sie uns bitte Ihre Erreichbarkeit mit.

Bei der Herstellung der Online-Wache wurde besonderer Wert auf Zugänglichkeit gelegt. Den Richtlinien der Barrierefreiheit (BITV und W3C) wurde weitestgehend Rechnung getragen. Trotzdem möchten wir darauf hinweisen, dass der Datenschutzbeauftragte der Polizei Niedersachsen empfiehlt, zum Browsen den Mozilla Firefox zu verwenden.

Hinweise zu Korruption und Wirtschaftskriminalität (BKMS- Verfahren):

Ein wesentliches Problem bei der Bekämpfung von Korruption und Wirtschaftskriminalität ist das große Dunkelfeld. Anzeigen und Hinweise von unmittelbar Beteiligten, Geschädigten oder Zeugen bilden die absolute Ausnahme und auch Hinweisgeber aus dem Umfeld der Täter trauen sich in der Regel nicht, Ihre Kenntnisse dem Vorgesetzten oder den Strafverfolgungsbehörden zu offenbaren, da sie Repressionen befürchten.

Sie haben die Möglichkeit, Ihre Anzeige oder Ihren Hinweis über das BKMS-Verfahren anonym der Polizei zur Kenntnis zu geben.

Das BKMS-Verfahren schützt Ihre Anonymität technisch. Sie bleiben vollständig anonym (auch die IP-Adresse Ihres Rechners wird in diesem Fall nicht gespeichert), solange Sie keine Daten angeben, die Rückschlüsse auf Ihre Person zulassen. Wenn Sie persönliche Daten in die Meldung eintragen, geben Sie Ihre Anonymität selbst auf.


Urheberrecht:

Alle auf diesen Internetseiten veröffentlichten Inhalte (Layout, Design, Grafiken, Texte u.s.w.) unterliegen dem Urheberrecht. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung und Verbreitung, ganz oder teilweise, bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Das Spiegeln oder Downloaden der Website ist untersagt.

© 2007-2018, Polizei Niedersachsen. Alle Rechte vorbehalten.


Noch ein Hinweis zum Schluss:

Das Internet-Angebot der Polizei des Landes Niedersachsen kann Verweise zu externen Angeboten enthalten. Für die Inhalte dieser externen Web-Seiten ist das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport nicht verantwortlich und distanziert sich ausdrücklich davon.


W3C: WAI-A WCAG 1.0 W3C: Valides XHTML 1.0 W3C: Valides CSS